Mehr Informationen zum Probierpaket

Weingut Klumpp, Auxerrois, Baden

Das Weingut Klumpp ist einer der Pioniere bei Bio-Weinen unter den deutschen Top-Winzern. 1983 machte der Verwaltungsbeamte Ulrich Klumpp seine Leidenschaft zum Beruf und gründete sein Mini-Weingut. Heute kümmern sich seine Söhne Andreas und Markus um den Betrieb. Andreas ist der Mann für die Weinberge, niedrige Erträge, viele alte Stöcke, selektive Lese, aufwändige Bodenbearbeitung, ökologische Bewirtschaftung seit mehr als zwei Jahrzehnten und akribische Laubarbeit haben nur ein Ziel – kleine Beeren, die möglichst lange gesund ausreifen können.

Markus ist der Mann für den Keller, dabei setzt er auf die Balance zwischen Reife und Frische, auf Natürlichkeit und Finesse. Der Weißwein Auxerrois spiegelt all das wieder. Er stammt von bis zu 50-jährigen Rebstöcken und ist voll sinnlichem Charme, goldgelb und vollgepackt mit reifer Mirabelle, Quitte und Papaya. Auxerrois entstand aus einer natürlichen Kreuzung der Rebsorten Heunisch und Pinot Noir. Der Wein erinnert an einen Weißburgunder, ist im Vergleich zu ihm jedoch bukettreicher, fruchtiger und hat weniger Säure.

Domaine Astruc, Viognier, Languedoc, Frankreich

Die Domaine Astruc gehört heute Jean-Claude und Michel Mas. Auf gut 50 ha werden typisch französische Rebsorten angebaut. Neben den bekannten Sorten wie Sauvignon Blanc oder Chardonnay, kommen aber auch eher unbekannte Rebsorten wie dieser Viognier zum Zug. Eine Rebsorte, die es neben dem Rhônetal inzwischen auch öfters in Südfrankreich gibt. Der Viognier von Astruc verströmt einen aromatischen Duft nach Pfirsichen, Aprikosen und hellen Blüten. Aromatisch und sehr säurearm. Für uns wirklich ein Schnäppchen, perfekt als Aperitiv, zu vielen vegetarischen Gerichten und zu Fisch.

Finca Sophenia; Malbec, Argentinien

Malbec wird der ein oder andere vielleicht schon kennen. Die Heimat dieser Traubensorte ist das Cahors. Hier entstehen meist sehr dunkle, kräftige und extrem würzige Weine. Durchaus auch für fortgeschrittene Weintrinker eine Herausforderung. Ganz anders die Weine aus Argentinien. Auch hier sind die Malbecs in der Regel volle, dunkle und üppige Weine. Im Vordergrund stehen jedoch aber intensive Fruchtaromen und weniger die würzigen Töne. Kirschen, Pflaumen, reife Aprikosen, dazu feine Röstaromen, etwas Kaffee und Kakao. Die Finca Sophenia nutzt die perfekten klimatischen Bedingungen auf 1200m am Fuße des Tupungato Gebirge. Der Weinkritiker James Suckling prämierte diesen Wein mit 92/100 Punkten.

Allesverloren Tinta Barocca, Swartland, Südafrika.

Ganz ehrlich, ich kenne nur diesen einen Wein, der reinsortig aus der Rebsorte Tinta Barocca gekeltert wurde. Ursprünglich eine Rebsorte, die aus Portugal stammt und häufig mit anderen Trauben zusammen für die Herstellung von Portwein genutzt wird. Doch die klimatischen Bedingungen im Dourotal ähneln ein wenig denen im südafrikanischen Swartland. Es ist heiß und trocken. Tinta Barocca ergibt dann auch einen tiefdunklen Rotwein, der von der Aromatik dem Portwein ähnelt ohne die portweintypische Süße zu besitzen. Getrocknet Pflaumen und Kirschen, dunkle Schokolade, vielleicht etwas Kaffeenoten. Ein echtes Kraftpaket.

Herencia Altes, la Peluda, Spanien

2010 beschloss Nuria Altes die Trauben selber zu vinifiziernen und nicht mehr wie ihr Vater an die große Kellerei zu verkaufen. Inzwischen hat sich das Weingut hervorragend entwickelt und ein Grund hierfür ist auch der la Peluda. La Peluda ist ein besonderer Klon der Garnacha oder Grenache-Traube und ergibt einen wunderbar fleischigen opulenten Wein, der aber auch elegant und frisch wirkt. Kräftig und doch keine marmeladige Frucht. Fruchtnoten, aber auch feine Gewürznoten. Vielleicht erinnert dieser Wein an einen üppigen Burgunder, für uns auf jeden Fall einer der Hauptgründe sich für Herencia Altes zu entscheiden.


 

Familia Chavarri, Lachargo Rioja Crianza

Auf der Suche nach einem neuen, innovativen Rioja-Weingut haben wir nach einigen Verkostungen die Weine von Bodegas Larchago entdeckt. Das Familienweingut Larchago ist im Besitz der Familie Chavarri und die ca.70 Hektar Weinberge liegen in der Region Rioja Alavesa. Die Alavesa sind die nördlichen, kühleren Weinberge der Region Rioja, die zum Baskenland gehören.

Der Larchago Crianza ist ein Rioja, der Moderne und Tradition vereint. Er reift für ein Jahr in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche, bevor er noch eine weitere Reifezeit im Flaschenlager erfährt. Der Wein funkelt dunkel kirschrot im Glas. Die wunderbare, aber nicht zu übertriebene Holzaromatik ist ein schöner Gegenpol zu den intensiven beerigen Aromen. Am Gaumen ist der Wein frisch, elegant und geschmeidig. Der Wein hat einen sehr harmonischen und weichen Nachhall.

Baron de Ley, Rioja Reserva

Das Weingut aus der Rioja ist ein international bekanntes Flaggschiff der Top-Region am Ebro. Reserva, das bedeutet in der Rioja eine ausgesprochen lange Reifezeit für den Wein. Ganze 20 Monate verbrachte der Barón de Ley Reserva in Fässern aus amerikanischer Eiche. Weitere 24 Monate Flaschenreife schließen sich dem Ausbau im Barrique an.

Bevor man den Wein trinkt, sollte man ihm ein wenig Luft können. Die Geduld lohnt sich, sobald der Reserva bei aller Kraft seine Balance und Eleganz gewinnt. Intensive Aromen von reifen Kirschen und Pflaumen zeigen sich ebenso wie würzig-kräuterige Noten und die Eindrücke der Holzreife – Vanille und Schokolade. Am Gaumen gewinnen diese Aromen an Vielfalt und profitieren von der guten Struktur und den reifen, eingebundenen Taninen.

Quinta de Quercus, Ucles

die D.O. Ucles besteht seit April 2005 und ist damit eines der jüngsten klassifizierten Anbaugebiete Spaniens. Namensgebend ist das Dorf Ucles in la Mancha südöstlich von Madrid. Die Definition dieses Gebietes geht auf die Initiative von acht Weingütern zurück, die das Potential der Region zur Erzeugung von Weinen unter einem eigenen Namen vermarkten wollten.

Ein beeindruckender Rotwein, der im Glas ein intensives Rubinrot präsentiert. Das Lesegut stammt von 30 Jahre alten Rebstöcken die von alten Steineichen (Quercus) umgeben, auf der Hochebene in la Mancha wunderbar ausreifen kann. Reife Brombeeren, saftige und volle Fruchtaromen, dazu etwas Rosmarin, Thymian. Ein sehr moderner spanischer Rotwein, der sowohl als Solist, als auch zu dunklem gebratenen Fleisch sehr gut passt.

Bodega Alconde, Sardasol Crianza, Navarra

Seit fast zwanzig Jahren arbeiten wir mit unseren Freunden von der Bodega Alconde zusammen. Die Bodega Alconde steht für den Zusammenschluß von 40 Kleinstwinzern. Bodenständige Typen tief in der spanischen Provinz Navarra. Die Weine des Navarra ähneln den Weinen aus dem berühmten Rioja, die Traubensorte Tempranillo ist in beiden Gebieten typisch.

Dieser Wein begeistert die Weinwelt immer wieder und wird regelmäßig hoch ausgezeichnet. 12 Monate liegt der Tempranillo im Faß. Danach besitzt er einen mittelkräftigen bis kräftigen Körper, ein wunderbare Ausgewogenheit von Frucht, Säure und Würze. Perfekt zu vielen Fleischgerichten, auch zum Grillen oder für eine Feier mit Freunden.

Familia Chavarri, Valle de Oron, Ribera del Duero Tinto

Die Familie Chavarri besitzt neben dem Stammhaus im Rioja noch ein winziges Weingut in der renommierten Region Ribera del Duero

Das Klima hier ist extrem. Sehr heiße, trockene Sommer und richtig kalte Winter verlangen den Rebstöcken alles ab. Der Ertrag in dieser kargen Region ist sehr gering und die Weine des Ribera del Duero sehr begehrt und daher in der Regel relativ teuer. Daher sind wir froh Ihnen einen wirklich guten und günstigen Einstiegswein anbieten zu können. Ein mittelkräftiger Wein, mit dunklem Fruchtaromen und einer dezenten Würze. Ideal zu einer kräftigen Brotzeit oder zum (Winter-) Grillen.

Finca Museum, Vinea Crianza, Cigales

Cigales ist ein kleines Weinbaugebiet mit eigener geschützter Herkunftsbezeichnung in der Provinz Valladoid im Nordosten Spaniens.

Hier, auf 740 Metern Höhe, hat Baron de Ley ein zweites Weingut errichtet. Rund 15 Monate reift der Vinea Crianza Cigales in Barriques aus französischer und amerikanischer Eiche. Nach weiteren 12 Monaten Flaschenreife besitzt der Wein eine tiefdunkle Farbe und ein breite Aromenpalette. Ein Duft nach vollreifen Kirschen, roten Pflaumen, Cassis und saftigen Brombeeren, dazu Kaffee und Gewürze. Perfekt integrierte Holznoten und die herrlich Duftigkeit führen zum langanhaltenden Abgang.


Winter Spice Gin

Hergestellt in der kleinen Spirituosenmanufaktur von Heinz Eggert. Hier spiegelt sich die Erfahrung von 70 Jahren Handwerkskunst bei feinen Destillaten wieder.  Dieser Gin erschlägt einen nicht mit irgendwelchen künstlichen „Weihnachtsaromen“, sondern ist sehr dezent verfeinert mit Nuancen von Orange, Zimt, Zitrone, Anis, Pomeranzen und Koriander. Der Winter Spice Gin entführt einen in eine wunderbare winterlich Welt. Wenn´s draußen stürmt und schneit ist das genau das Richtige für ein wärmendes Wohlgefühl.

Preis 29,90 €

Marzadro, Diciotto Lune Riserva Botte Porto

Die Destillerie Mazadro führen wir schon einige Jahre im Programm und der ein oder andere wird auf dem Weg Richtung Verona schon daran vorbeigefahren sein. Nahe Rovereto im Trentino produziert die Familie Mazadro seit Generationen Grappa. Besonders der Diciotto Lune hat es unseren Kunden angetan, da er einer der weichesten Grappe in unserem Sortiment ist. Jetzt haben wir noch eine besondere Variante des Diciotto Lune im Angebot. Den Riserva Botte Porto. Ein Grappa der 18 Monate in alten Portweinfässern reifte und so die Aromen von Grappa und Portwein wunderbar vereint. Tiefdunkel, sehr aromatisch und unendlich weich. Perfekt für jeden Grappafan.

Preis 59,90 €

Glenburgie, Single Cask Malt Whisky 18 y.o.

Vom Whiskyspezialisten Douglas Laing stammt dieser 18-jährige Glenburgie. Ein Speyside Malt, von großer Eleganz und Finessenreichtum. Abgefüllt wurde diese Rarität als Single Cask Whisky mit 48,4% vol. Wer mit dem Whiskyvokabular nicht so vertraut ist, dem sei gesagt, dass hier nur ein einzelnes Fass abgefüllt wurde. Weltweit gibt es von diesem Whisky 317 Flaschen.

Im Duft verströmt der Glenburgie feine Vanillenoten sowie Anklänge von kandierten Früchten und Nüssen. Am Gaumen kommt nocht ein Hauch von Rauch und Eiche hinzu. Die Kraft der 48,4% füllt den Mund wunderbar aus und fließt wärmend den Gaumen hinunter.

Preis 105,- €

Corteaura, Franciacorta Pas Dose, Lombardei, Italien

Natürlich benötigen wir an Weihnachten etwas Feines zum anstoßen! Franciacorta ist der Champagner Italiens und braucht den Vergleich nicht zu scheuen. Feinstes Chardonnay- und Pinot Noir-Trauben sorgfältig ausgewählt, das gleiche Flaschengärungsverfahren wie der französische Bruder und doch etwas anderes. Der Pas Dose kommt ohne Dosage aus, also dem Auffüllen mit mehr oder weniger süßem Wein bzw. einer Zuckerlösung. Ungeschönt, pur, klare, feine Eleganz durch den 48 monatigen Ausbau auf der Hefe.

Übrigens….wir trinken Franciacorta nicht nur vor dem Essen als Aperitif, sondern am liebsten zum Essen. Fisch und Meeresfrüchte sind der perfekte Partner.

Bodegas Lachargo, Paul de Albas Ribera del Duero, Spanien

In der Flaschenpost haben wir Ihnen schon einige der Weine von Lachargo vorgestellt. Geführt wird die Firma von Paco Chavarri sowie seinen Töchtern Ruth und Maria. Neben dem Haupthaus im Rioja, hat die Familie noch ein winziges Weingut im sehr renommierten Gebiet Ribera del Duero. Von dort stammt der Paul de Albas.

Ein reinsortiger Tempranillo der kirschrot im Glas leuchtet und einen feinen granatroten Rand hat. Dies zeigt die perfekte Reife des Weines aus dem Jahr 2011. Reife Früchte und Gewürze strömen einem in die Nase. Röstaromen, reife Beeren und Vanilletöne am Gaumen. Ein Tempranillo der Spitzenklasse mit einem langen eleganten Abgang.

Perfekt passt dieser Wein zum Beispiel zu einem schönen Rinderfilet. Auch zu einer kräftigen Gans oder Ente kann man ihn sehr schön kombinieren

Le Marognole, Amarone della Valpolicella, Veneto, Italien       

Amarone ist einer der Könige unter den Rotweinen Italiens und sollte wirklich nur zu besonderen Anlässen geöffnet werden. Die Besonderheit des Amarone ist das Herstellungsverfahren. Die Trauben aus den besten Weinbergen des Valpolicella werden für einige Monate in Drahtgestellen auf gut durchlüfteten Dachböden angetrocknet. Dadurch konzentrieren sich die Aromen in der verbleibenden Flüssigkeit.

Eleonora und Fabio Corsi, denen dieses winzige Weingut gehört sind inzwischen gute Freunde von uns. In jeder Flasche spürt man die Leidenschaft mit der sie ans Werk gehen.

Im Amarone verbindet sich die ungeheure Kraft der getrockneten Trauben mit den weichen Noten des Holzausbaus. Getrocknete Zwetschgen, getrocknete Kirschen, Vanille, Beeren, Schokolade, Kakao… die Aromenpalette ist unendlich.

Ein perfekter Wein zu allen Wildgerichten…raten Sie mal welche Flasche ich an Weihnachten zum Hirschrücken aufmache!

Masseria Li Veli, Primonero, Salento Negroamaro

Die Masseria Li Veli aus Apulien ist ein Spezialist für rassige Salento Rotweine und bekannt für traditionellen Anbau alter einheimischer Rebsorten. Die mit Abstand wichtigsten Rebsorten sind für Li Veli der Primitivo und der Negroamaro. Im Primonero überwiegt der Negroamaro. Die Rebstöcke haben ein Durchschnittsalter von ca. 10 Jahren und wachsen auf sehr tonhaltigen Böden mit einem hohen Anteil von Kalkgestein. Die Lese erfolgt noch traditionell von Hand und die alkoholische Gärung findet für rund drei Monate in französischen Barrique Fässern statt.

Ein mittelkräftiger Wein mit einem Duft nach dunklen Beeren, Zimt und etwas Muskatblüte. Am Gaumen ist der Primonero fruchtbetont ohne dabei marmeladig zu wirken. Er verströmt eine schöne Frische und besitzt dezente weiche Gerbstoffe. Ein wirklich unkomplizierter Wein, der auch zu unkomplizierten Gerichten passt, von der Pizza, über Pasta al Ragu bis hin zu einer schönen italienischen Salami.

(Unser Salamisortiment von der Antica Macelleria Falorni wird auch immer umfangreicher. Inzwischen führen wir Salami mit Chianti, Salami mit Fenchel, Salami mit Trüffel, Salami Piccante und Wildschweinsalami)

Cantina Tollo, Montepulciano d´Abruzzo Riserva Mo

Die Cantina Tollo wurde in den 60er Jahren von einigen kleinen Weinbauern gegründet und vertritt heute weit über 100 Winzer. Ein Zusammenschluss, der die Cantina Tollo in die Lage versetzt, technisch immer auf der Höhe der Zeit zu sein. Ein Grund warum hier Weine mit erstaunlichen Preis-/Leistungsverhältnis produziert werden können. Der Gambero Rosso, der wichtigste Weinführer Italiens, verlieh der Cantina Tollo für diesen Montepulciano Riserva die Höchstbewertung, die begehrten „drei Gläser“. Für Weine dieser Preisklasse eine absolute Seltenheit.

Der Wein hat saftige Noten von reifen, dunkelroten Waldfrüchten und von Schwarzkirschen. Dazu Nuancen von Gewürzen wie Zimt und Nelken. Weich und samtig am Gaumen, mit fruchtigen und leicht würzigen Aromen. Ein Wein der sich ganz wunderbar zu kräftigen Pastagerichten kombinieren lässt.

Cantine Torrevento, Vigna Pedale, Castel del Monte Riserva

Seit rund einem Jahrhundert bewirtschaftet die Familie von Francesco Liantonio das Weingut Torrevento. Heute wird auf rund 400 Hektar Wein angebaut. Steinige Karstböden auf dem Hochplateau der Murgia bieten optimale Voraussetzungen für die Kultivierung, insbesondere für einheimische Traubensorten. Unterirdische Wasserläufe sorgen auf natürlichem Wege für die ideale Bewässerung.

Der Vigna Pedale wird aus der autochthonen Rebsorte Nero di Troia produziert, die nur hier in der Gegend des berühmten Stauferschloß Castel del Monte vorkommt.

Dunkles Granatrot mit violetten Reflexen. Ein beeindruckender, würziger Duft von Thymian, Waldpilzen und etwas erdigen Noten. Intensiv fruchtig, vor allem nach schwarzen und roten Waldbeeren mit Gewürzaromen. Ein typischer, unverfälschter Geschmack, kräftig, feurig, konzentriert und sehr elegant mit Nuancen von Beeren und einem Hauch Pfeffer und Lorbeer. Obwohl der Wein nicht im Holzfass ausgebaut wurde, besitzt er eine wunderbare Eleganz und einen langen Abgang. Auch diesen Wein adelte der italienische Weinführer Gambero Rosso mit der Höchstbewertung, den berühmten „Drei Gläsern“.

Hervorragend zu dunklem Fleisch vom Grill, zu Reh und Wildgeflügel, wie zum Beispiel Fasan.

Bodega Alconde, Vina Sardasol Crianza

Auch die Bodega Alconde ist ein Zusammenschluss von einigen kleinen Weinbaubetrieben. Seit vielen Jahren arbeiten wir mit Amalia, Javier, Marcos und ihren Partnern zusammen und es haben sich schöne Freundschaften daraus entwickelt. Den Sardasol Crianza habe ich vor ein paar Jahren mal bei einer Grillparty ausgeschenkt und seitdem trinkt mein halber Heimatort Knottenried diesen Wein. Er ist ein wirklicher Allrounder. Mittelkräftig bis kräftig, schöne Fruchtnoten der Tempranillo-Traube, leichte Gewürznoten und ein Hauch Vanille vom Ausbau im Barrique.

Familia Fernandez Rivera, Dehesa la Granja

Alejandro Fernandez war sicherlich einer der wichtigsten Pioniere des spanischen Weinbaus und schuf mit seinem Wein Pesquera eine echte Legende. In der Provinz Zamorra, auf seinem zweiten Gut Dehesa la Granja wird nicht nur Wein angebaut, sondern auch Kichererbsen und Oliven. Von der Milch den eigenen Kühe wird außerdem noch ein würziger Käse in der hofeigenen Sennerei produziert. Das Hauptaugenmerk liegt aber natürlich beim Wein.

Die Weinstöcke des Dehesa la Granja sind im Schnitt rund 25 Jahre alt und wachsen Sand-, Ton- und Kalkasteinsedimenten in einer Höhe zwischen 620 und 750 Metern

Subtile Noten von Marmelade aus reifen dunklen Früchten. Sie verbinden sich makellos mit leichten Röstnoten und bilden eine zarte Grundnote von Kakao und angenehm duftenden Aromen.

Der Wein wirkt im Mund kräftig, geschmackvoll, fleischig mit guter Struktur. Reife, liebliche Tannine sorgen für Breite, Volumen und Fülle am Gaumen. Auf halbem Weg kommt reifes Obst durch, das sich in die ausgezeichneten Holznoten (24 Barrique) einfügt.

Ein perfekter Begleiter von rotem Fleisch wie etwa ein Lammfilet. Außerdem passt er perfekt zu Federwildgerichten, wie geschmorte Taube mit Pilzen und Trüffeln oder Entenbrust an Preiselbeersauce.

Llenca Plana, Montsant Carignane Garnatxa

Spannendes Rotwein-Cuvée aus dem in Katalonien gelegenen Anbaugebiet Montsant, dem kleinen unbekannten Nachbarn des berühmten Priorat. Für uns ist dieser Wein besonders faszinierend, weil er eben nicht wie ein typischer spanischer Rotwein schmeckt. Allein die Traubenauswahl Carignane=Carignan und Garnatxa=Grenache lässt uns an Südfrankreich denken. Und irgendwie verbindet dieser Wein beides. Die Würze und Unangepasstheit der südfranzösischen Weine mit der Eleganz und Frucht der Weine Kataloniens. Dieser Wein ist eine schöne Herausforderung, alles andere als langweilig.

Vermut – das Trendgetränk des Sommers

In den Bars und Clubs der Großstädte ist es schon lange das Trendgetränk – Wermut oder Vermut oder Vermouth. Pur mit Eiswürfel oder als spannende Zutat für sommerlich Cocktails, Vermut ist ein extrem vielseitiges Getränk und in erster Linie zunächst einmal…lecker.

Wer Vermut noch nicht kennt, sollte ihn unbedingt einmal probieren. Basierend auf Rot-oder Weißwein, kombiniert mit den feinen Bitternoten des Wermutkrautes und abgerundet durch Gewürze und Zitrusfrüchte, ist er der perfekte Begleiter an einem sommerlichen Nachmittag oder als Aperitif für ein mediterranes Menü.

Das Geheimnis unserer neuesten Entdeckung, dem Vermut Versol, liegt in der Beigabe von mallorquinischen Orangen. Der Hersteller des Vermuts hält selber Anteile an der Orangenplantage im Tal des Goldes bei Sóller, dem wohl besten Anbaugebietes Mallorcas, und kann so für naturbelassene und voll ausgereifte Früchte garantieren. Und das schmeckt man!

Gin L´Arbre

Gin L’Arbre ist das Ergebnis der 63-jährigen Geschichte von Teichenné Liquors, einem in Arboç (Tarragona) gegründeten Unternehmen. Ein außergewöhnlicher, ausgewogener, aromatischer, kristalliner und frischer Gin in einer Flasche mit minimalistischem Design, der Einfachheit, Zeit, Freude und Ausstrahlung zum Ausdruck bringt. Feines und zartes Aroma. In der Nase erinnern zarte Düfte an mediterrane aromatische Pflanzen wie Thymian, Rosmarin, Basilikum und Lavendel. Diese Düfte mischen sich perfekt mit subtilen Noten von Zitrusfrüchten und destilliertem Wacholder.

Bergwelt Gin

Andreas von Bergwelt ( der Mann heißt wirklich so) hat in der Nähe von Mindelheim sein Hobby zum Beruf gemacht und tüftelt unermüdlich an neuen feinen Kreationen. Der Bergwelt Gin wird unter Verwendung von Bergkräutern und Blutorangen hergestellt. Er zeichnet sich durch seinen besonders milden Geschmack aus. Ganz wunderbar auch pur zu genießen oder als sprizziger Longdrink  zusammen mit einem fruchtigem Tonic.

Etsu Gin

Der Name Etsu Gin bedeutet übersetzt „ Vergnügen“. Dieser japanische Gin wird in der Nähe von Hokkaido nach einem alten asiatischen Rezept destilliert. Als Botanicals werden neben dem Wacholder noch verschiedene Beeren, Pfeffer und eine geheime Teemischung verwendet. Seinen besonderen Charakter bekommt dieser Gin aber durch die Yuzu-Frucht, einer asiatischen Zitrusfrucht.

Cantina San Marzano, Rosso Salento i Tratturi, rot

Sangiovese, Malvasia Nera, Aglianico

Unser meistverkaufter Wein überhaupt, perfekt für jede Party, zum Grillen und und und…

Rubinroter Wein mit Aromen von Kirsche, reifer Erdbeere und Preiselbeere. Am Gaumen mittelkräftig und weich. Sehr ausgewogen. Passt zu Schinken, Salami und Oliven, aber auch Risotto. Genießen Sie diesen Wein „kellerkalt“ und probieren ihn auch mal zu gerilltem Mittelmeer-Fisch.

Cantine San Marzano, Primitivo i Tratturi, rot

Unser Einstiegs-Primitivo.

Tief-rubinroter Wein mit intensiven Aromen von Pflaume und Schwarzkirsche. Würzig mit Noten von Rosmarin. Ein weicher, mittelkräftiger Wein der sehr schön zu kurz- gebratenem Fleisch, geschmortem Gemüse und reifem Hartkäse passt.

Cantine San Marzano, Tramari, Primitivo, rosé

Ein Primitvo als Rose? Das gibt es wirklich selten. Tramari bedeutet soviel wie zwischen den Meeren und wenn man sich das Salento mal anschaut, dann liegt es genau zwischen dem ionischen Meer und der Adria. Ein schöner voller Rose. Trocken mit schönen Fruchtaromen nach Erdbeeren und Kirschen.

Cantine San Marzano, Negroamaro Salento, Sud, rot

Tief-purpurroter Wein mit violetten Reflexen. Intensive Aromen von dunklen Beeren, Kräutern, Leder und Vanille. 4monatiger Ausbau in französischer Eiche. Ein körperreicher, harmonischer Wein mit langem Nachhall. Sehr fruchtig. Passt super zu pikanten Antipasti, kräftigen Fleischgerichten und geschmortem Gemüse.

Cantine San Marzano, Primitivo di Manduria, Sud, rot

Auch dieser Wein gehört zu unseren absoluten Verkaufsschlager.

Rubinroter Wein mit violetten Reflexen. Aromen von reifen Kirschen und Pflaumen, sowie Kakao und Vanille. Samtige Textur am Gaumen. 6 monatiger Ausbau in französischer und amerikanischer Eiche. Körperreich mit warmem, langen Nachhall. Passt perfekt zu Lammbraten mit Kräutern und zu mit Schafskäse überbackenem Gemüseauflauf.

Cantine San Marzano, Negroamaro Salento F, rot

Unser persönlicher Favorit von diesem Weingut.

Die Weinstöcke stehen in kleinen Parzellen auf felsigen Kalkböden. Sehr niedriger Ertrag und Handernte. 12monatiger Ausbau in französischer und kaukasischer Eiche. Schwarzroter Wein mit sehr komplexer Nase: reife schwarze Beeren, Kirschkonfitüre, Thymian und Kakao. Sehr dicht und körperreich am Gaumen mit seidigem Tannin und sehr langem, aromatischem Nachhall. Perfekter Begleiter zu Lamm, Wild und Rind. Für den renommierten italienischen Weinkritiker Luca Maroni 2017: „Bester Rotwein Italiens“

Cantine San Marzano, Primitivo di Manduria, Sessantanni, rot

Sicherlich einer der besten Primitivo Italiens.

Ein Wein von sehr alten Rebstöcken, die auf der typischen roten Erde wachsen. Sehr niedriger Ertrag, Handlese. 12monatiger Ausbau in französischer und amerikanischer Eiche. Tief-rubinroter Wein mit intensiven Aromen von Trockenpflaume und Kirschkonfitüre. Anklänge von Gewürzen und Tabak, Rumtopf. Ein sehr kräftiger, körperreicher Wein mit sanftem Tannin und unendlichem Nachhall. Perfekt zu Rind und Wild, scharf-pikanten Schmorgerichten und Blauschimmel-Käse.

Villa Sandi, Prosecco Frizzante, Italien

Unter Prosecco Frizzante wird viel belangloses Zeug mit relativ wenig Geschmack verkauft. Villa Sandi geht hier einen ganz anderen Weg und produziert einen aromatischen vollen Prosecco. Die Trauben werden gepresst und dann in Drucktanks vergoren, so dass eine gärungseigene Kohlensäure die Perlage verursacht und keine externe Kohlensäure zugefügt werden muss. Dezentes Prickeln, ganz typisch für einen Frizzante, gepaart mit einer vollen aromatischen Vielfalt. Reife Früchte, etwas Akazienblüte und ein feinperliges Mousseuex zeichnen diesen Frizzante aus.

Jean-Marie Penet, Cremant de Loire, brut, Frankreich

von den schönen Abenden auf dem Weingut Jean Marie Penet/ Chateau de la Presle haben wir neulich schon berichtet. Begonnen haben sie immer mit diesem tollen Cremant. Cremant ist in Frankreich das Pendant zum Champagner und wird im gleichen Flaschengärungsverfahren produziert. Der Grundwein stammt im wesentlichen aus Chardonnay-Trauben und zum kleineren Teil aus der autochtonen Rebsorte Orbois. Im Aroma findet sich neben der eleganten Hefenote, etwas blumige Töne, reife tropische Früchte und etwas Grapefruit. Eine schöne volle Perlage unterstreicht dies Aromen und macht diesen Cremant zu einem meiner Lieblingssekte.

Günter Leitzgen, extra dry, rosé 2017, Deutschland

Eigentlich ist es völlig verrückt, wenn ein so kleines Weingut wie das von Susanne und Günter Leitzgen auch noch selber Winzer-Sekt produziert. Und nicht nur irgendeinen Sekt, sondern Sekte die komplett handwerklich hergestellt werden. Handgerüttelt und mit ständiger Qualitätskontrolle, was Günter immer besonders leicht fällt. Dieser Rose-Sekt ist eine Cuvee aus Riesling und Spätburgunder von Mosel. Die Aromen beider Trauben harmonieren perfekt und ergeben einen trockenen weichen, ja cremigen Sekt mit schönen Fruchtnoten. Ganz wunderbar nicht nur zu irgendwelchen Feiern. Probieren Sie ihn mal zu Lachs oder Meeresfrüchten

Christian Bamberger, Sorgenfrei, weiß

Sorgenfrei ist ein Cuvée aus 70% Weissburgunder und 30% Riesling. Ein leichter frischer Wein mit schönen Aromen nach grünen Äpfeln, Limette und etwas Quitte. Perfekt um auf der Terrasse einen Aperitif zu nehmen oder ihn mit leichten Fischgerichten oder Antipasti zu kombinieren

Christian Bamberger, Glückslos, weiß

Glückslos ist eine Cuvée aus Sauvignon Blanc und Scheurebe. Duftig und trocken, fruchtig und aromatisch. Die beiden Rebsorten vereinen ganz wunderbar einen ganzen Obstsalat aus Johannisbeeren, Äpfeln, Holunderblüte, Limetten, Stachelbeeren, Maracuja und Kiwi. Diesen Wein können Sie toll zur asiatischen und indischen Küche kombinieren….oder Sie trinken ihn richtig schön kalt einfach so im Sonnenuntergang.

Christian Bamberger, Nachhall, weiß

Nachhall ist ähnlich wie der Sorgenfrei eine Cuvee aus Riesling und Weissburgunder. Nur dominiert hier der Riesling und der Wein wurde komplett anders ausgebaut. Insbesondere die Lagerung des Weissburgunderanteils in großen Holzfässern verleiht dem Wein mehr Fülle und Kraft. In der Farbe ist er intensiver, im Aroma erinnert er an Aprikosen und Pfirsichen, natürlich an reife, rote Äpfel und hat außerdem noch etwas Orangen/Mandarinentöne im Abgang. Ein schöner Begleiter zu Kalb und Geflügel.

Christian Bamberger,  Don´t be shy, weiß

Don´t be shy ist eine reinsortige Scheurebe. Scheurebe? Das ist doch der süße Wein, den die Oma immer getrunken hat, oder? Vergessen Sie alles, was Sie von Scheurebe wissen und probieren Sie einfach. Tropische Früchte wie Mango und Litschi, dazu Stachelbeeren und Williamsbirnen. Ein leichter trockener Wein mit einer ganz dezenten Restsüße, saftig und richtig süffig. Macht einfach Spaß.

Christian Bamberger,  Merlot ist weiß, weiß

Dieser Merlot ist weiß! Christian Bamberger stellt aus der eigentlich roten Rebsorte einen sogenannten Blanc de Noir her, also einen Weißwein aus einer roten Rebsorte. Das funktioniert, da der Traubensaft auch bei roten Rebsorten immer weiß ist und nur die Schale rot. Zieht man nach dem Pressen den Most gleich von den Schalen ab, können sich keine roten Farbpigmente aus den Schalen lösen und man erhält einen wunderbar eleganten Weißwein. Sehr frisch und doch etwas cremig, Birne und Äpfel, etwas Minze und auch Mandarinen. Unser erfolgreichster Wein von Christian Bamberger.

Christian Bamberger, Lichtblick, rosé

ein schöner, dunkler Rose der Finesse und volle Fruchtaromen perfekt kombiniert. Rote Johannisbeeren, etwas Erdbeertöne kombiniert mit reifen Äpfeln und etwas Zitrusnoten. Ein trockener, unkomplizierter und aromatischer Rose, den man sehr schön zu kräftigen Fischgerichten, und zur Gemüseküche des Mittelmeeres toll kombinieren kann.

Dr. Köhler, Grauburgunder 2018, Rheinhessen/Deutschland, weiß

Hier trifft elegante Würze eine lebendige und frische Frucht. Im Bouquet Noten von Äpfeln, Blüten und Birnen. Am Gaumen eine wunderbare Fruchtfülle mit schönen würzigen Noten. Christian Dreissigacker, der seit Jahren im Weingut die Verantwortung hat, kelterte einen wunderbaren trockenen Allrounder mit wenig Säure.

Ein animierender Wein, der Lust auf mehr macht! Genießen Sie ihn zu Salaten mit Rucola, Schafskäse und Tomaten, Antipasti oder kräftigeren Fischgerichten.

Weingut Kolkmann, Grüner Veltliner Fruchtspiel 2018, Wagram/Österreich, weiß

Die Kolkmanns bezeichnen sich selbst als Großfamilien-Weingut. Denn bei ihnen leben und arbeiten vier Generationen unter einem Dach. Der Fruchtspiel ist ein ganz typischer Veltliner mit schönen Fruchtkomponenten. In der Nase grüner Apfel, Pfirsich und eine dezente Marzipannote. Am Gaumen Marille, leicht blumig mit einer feinen Säure und der für einen Veltliner typischen Note von weißem Pfeffer.

Jung, frisch und fruchtig ein perfekter Begleiter in den Frühling.

Chateau de la Presle, Pineau d´Aunis 2017, Touraine/Frankreich, rosé

Zu Anne Sophie und Frederic verbindet uns eine jahrelange Freundschaft und gerne denken wir an so manches leckere Menü auf Ihrem Weingut zurück.

Pineau d´Aunis ist eine Rebsorte, die fast nur an der Loire vorkommt und aus der ganz wunderbare Rose gewonnen werden können. Hier an der Loire ist das Meer nicht weit und dieser Wein passt folglich auch zu fast allem was aus dem Meer kommt. Frisch und spritzig, feine, dezente Aromen nach roten Beeren und ein dezente Kräuternote im Abgang. Kein Rose, der mit Kraft protzt, sondern der feine elegante und erfrischende Begleiter.

Bodega Alconde, Sardasol Rosado de Lagrima 2019, Navarra/Spanien, rosé

Die Bodega Alconde haben wir schon in einem der letzten Newsletter vorgestellt. Es ist eine Kooperation von 40 Familien, die oft auf winzigen Flächen ihre Rebstöcke bewirtschaften und mit denen wir seit 20 Jahren zusammenarbeiten.

Die Trauben, der Sorten Garnacha und Tempranillo, werden für diesen Wein nachts gelesen und nach traditioneller Methode in Navarra kalt gekeltert. Dadurch erhält man eine kleine Menge von intensivem und farbigen Most, der in Spanien „Lagrima“ (Träne) genannt wird. Der Wein ist sehr fruchtig, mit intensiven Aromen nach roten Johannisbeeren und Erdbeeren. Perfekt ausbalanciert zwischen der fruchtigen Süße und der frischen Säure.

Quinta das Arcas, Tapada de Villar Reserva 2014, Alentejo/Portugal, rot

Antonio und Mario Monteiro haben wir vor einigen Jahren kennengelernt und konnten mit Freude beobachten wie hervorragend sich das junge Weingut und seine Weine entwickelten. Heute gehören die Brüder zur Spitze im Alentejo, einer trocken, heißen und steinigen Weinbauregion in Portugal. Doch die extremen Bedingungen lassen halt auch tolle rote Trauben wachsen. Der Tapada de Villar Reserva gehört sicherlich zu meinen Lieblingsweinen. Kraftvoll und intensiv, fruchtig, trocken mit weichem langen Abgang. Hier finden Sie ganz viele dunkle rote Früchte, etwas Schokolade und Tabak, leichte Vanillenoten….und und und….

Cantina Bove, Montepulciano d’Abruzzo Indio, 2015, Abruzzen/Italien, rot

Der Indio der Cantine Bove hat ein kräftiges Rubinrot. In der Nase entfaltet er einen sehr intensiven und vielschichtigen Duft. Anklänge von Pflaumen, Amarenakirschen und dunklen Waldfrüchten werden perfekt unterstützt von subtilen Gewürznuancen von Vanille, Kaffee und dunkler Schokolade. Am Gaumen wirkt der Indio voll und kräftig. Sein dezentes Tannin ist fein abgestimmt mit herrlichen Fruchtkomponenten.

Günter Leitzgen, Riesling Pfirsichgarten

Die Lage Pfirsichgarten trägt Ihren Namen nicht ohne Grund. Denn neben den berühmten Weinbergspfirsichen entwickelt auch der Riesling ganz wunderbare fruchtige Noten nach reifen Pfirsichen und Äpfeln. Ein voller, fruchtiger Riesling, der trocken ausgebaut wurde, aber nur ein feine, dezente Säure besitzt. Ein idealer Wein am Karfreitag. Sowohl zu Fischgerichten und auch perfekt zu unseren Allgäuer Kässpatzen.

Calmel & Joseph, Caramany

Rebsorten: Carignan, Grenache, Syrah

Granatroter Wein mit purpurnen Reflexen. Die intensive Nase zeigt Noten von Schwarzkirsche und Mokka. Am Gaumen dicht, dabei frisch und elegant mit Noten von roten Beeren und süßen Gewürzen. Langer, würziger Nachhall. Dezente Holznoten vom Ausbau in neuen französischen Barriques (20% des Weins). Dieser Wein passt zum Steak ebenso wie zu in Knoblauch und Kräutern geschmortem Gemüse.

Principe de Corsini, Birillo, Maremma-Toskana

60% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot

Birillo der Inbegriff eines feinen, fruchtigen Weines aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Die tiefe, brillant violette Farbe im Glas, die Aromen von Marmelade und Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, mediterranen Kräutern und schwarzen Oliven. Ein Wein, der die Seele der Maremma widerspiegelt. Moderne und Traditon sind hier vereint. Wunderbar zu sehr kräftigen Pastagerichten oder auch zu Wildgeflügel, Ente und Gans.

Günter Leitzgen, Riesling Terroir

Für mich der Top-Wein aus dem Weingut Leitzgen. Der Riesling stammt aus der steilsten Weinbergslage Europas, aus dem Bremmer Calmont. Ein voller, üppiger Riesling mit wunderbaren Fruchtnoten und schönen mineralischen Noten, die vom Schwarzschiefer aus dem Calmoont stammen. Der Riesling Terroir ist ein wunderbarer Begleiter zu allen Edelfischen und auch perfekt zu Garnelen, Hummer und Co.

Calmel & Joseph, la Planette, Minervois Languedoc

Trocken. Tiefroter Wein mit purpurnen Reflexen. Komplexe Nase mit Aromen von dunkler Früchte, Trüffel, Tapenade von schwarzen Oliven. Auch am Gaumen schwarze Früchte, intensiv und komplex mit leicht minziger Frische. Langer Nachhall. Top! Einer meiner Favoriten aus Südfrankreich und perfekt zu Schmorgerichten vom Lamm, Wild oder Rind.

Principe de Corsini Marsiliana, Maremma, Toskana

60% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 10% Petit Verdot

Marsiliana ist der „grosse Wein“ des Weingutes und kann wirklich mit den weltbekannten Gewächsen, wie zum Beispiel dem Tignanello prima mithalten. Allerdings für die Hälfte des Preises. Typisch für die Maremma werden hier klassische Rebsorten aus dem Bordeaux verwendet. Im Ergebnis ein voller, wuchtiger Wein mit großer Eleganz.

Trocken und weich, Aromen von getrockneten Pflaumen, Cassis, Paprikawürze, Tabak. Kaffee, Schokolade, Karamell, mediterrane Kräuter…sehr komplex und langanhaltend. Einfach ein Traum.

Weingüter der Familie Chavarri

Rueda Valle de Oron, Verdejo 2018

Rueda ist eine der bekanntesten Weißweingegenden Spaniens. Typisch ist hier die Rebsorte Verdejo, die etwas an einen leichteren Sauvignon Blanc erinnert. Der Wein ist trocken, mit dezenter Säure und einer deutlichen Fruchtkomponente nach Äpfeln, Stachelbeeren und roten Johannisbeeren.

Rias Baixas, Lagar de Indra, Albarino 2017

Albarino ist die wohl begehrteste weiße Rebsorte Spaniens und wird fast ausschließlich im grünen, kühlen Nordwesten der iberischen Halbinsel angebaut, im Rias Baixas. Der Albarino ist trocken, mit sehr deutlichen fruchtigen und blumigen Noten. Reife Äpfel und Birnenaromen prägen den Geschmack, umspielt von einer leichten Grapefruitnote und feinen Kräutertönen.

Ribera del Duero, Valle de Oron Tempranillo 2018

Das Klima hier ist extrem. Sehr heiße trockene Sommer, und richtig kalte Winter verlangen den Rebstöcken alles ab. Der Ertrag in dieser kargen Region ist gering und die Weine des Ribera del Duero begehrt und daher eher etwas teurer. Daher sind wir froh einen günstigen Einstiegswein aus dem Ribera gefunden zu haben. Ein mittelkräftiger Wein, mit dunkeln Fruchtaromen und einer dezenten Würze. Ideal zu einer kräftigen Brotzeit oder wenn das Wetter bald wieder zum grillen einlädt.

Ribera del Duero, Paul de Albas 2011

Dieser Wein ist das Aushängeschild des Weingutes im Ribera del Duero. Ein hundertprozentiger Tempranillo, der für 18 Monate im Barrique reifte. Dicht und konzentriert, fruchtig und elegant. Am Gaumen spüren Sie reife, dunkle Früchte, etwas Gewürze, ein Hauch Vanille und ganz leichte Röstnoten. Der Paul de Albas ist ein Wein den Sie wunderbar zu dunklem Fleisch kombinieren können oder ganz einfach gemütlich auf dem Sofa bei einem guten Buch genießen können.

Rioja Izarbe Reserva 2009

Rioja ist weltbekannt für edle Weine. Doch ein einheitliches Geschmacksbild findet sich leider nicht. Die Palette reicht von modernen, sehr fruchtigen, vanilligen Weinen, bis hin zu eher kargen aber tiefgründigen, langlebigen Giganten. Die Weine der Izarbe-Reihe gehören zweifellos zu letzteren. Sie sind keine Fruchtbomben, sondern besitzen elegante reife Fruchtaromen, gepaart mit reifen weichen Tanninen, ein feine Säure gibt Frische, Kräuternoten und etwas Holz geben einen wunderbar langen Abgang. Obwohl dieser Wein aus dem Jahr 2009 stammt, ist er durchaus noch 10 Jahre lagerfähig….man kann in aber auch schon gleich trinken.

Rioja Izarbe Gran Reserva 2006

was für den Reserva gilt, gilt auch für den Gran Reserva. Nur alles noch dichter, noch intensiver, noch länger am Gaumen. Ein Wein der es mit den großen Bordeauxs aufnehmen kann und für mich einer der besten Rioja, die ich jemals im Glas hatte.

Bodegas Alconde

Sardasol Chardonnay

Ein leichter frischer Chardonnay mit dezenter Säure und schönen exotischen Früchten. Unkompliziert, zu leichten Fisch- und Gemüsegerichten. Oder einfach schon vor dem Essen als leichter Aperitif für den Abend.

Sardasol Crianza

Dieser Wein begeistert die Weinwelt immer wieder und wird regelmäßig hoch ausgezeichnet. 12 Monate liegt der Tempranillo im Faß. Danach besitzt er einen mittelkräftigen bis kräftigen Körper, eine wunderbare Ausgewogenheit von Frucht, Säure und Würze. Perfekt zu vielen Fleischgerichten, auch zum Grillen oder für eine Feier mit Freunden.

Reserva Sardasol

Der Reserva ähnelt dem Crianza sehr. Nur bekommen Sie von allem etwas mehr. Der Wein ist noch dichter und intensiver. Dafür auch etwas eleganter, weil die Winzer dem Tempranillo etwas Cabernet und Merlot hinzugeben. Der Abgang ist weich, elegant und wirklich lang.

Optimo (halbtrocken)

Der Optimo ist ein wirklich moderner Rotwein. Intensive Fruchtnoten, kaum Säure und keine Gerbstoffe. Die Aromen reichen von reifen dunklen Beeren hin bis zu getrockneten Kirschen und Pflaumen. Ein wirklich unkomplizierter Wein, der auch dem Gelegenheits-Weintrinker mundet.

Weingut LeMarognole

Valpolicella Superiore

Ein leichter bis mittelkräftiger Wein, der ganz wunderbar zu Salami, Schinken und Käse passt. Die Trauben lässt Fabio für einen Monat etwas antrocknen und erreicht so eine wunderbare, feine Fruchtigkeit.

Valpolicella Ripasso Superiore

Ein mittelkräftiger, sehr schön fruchtiger Rotwein. Den Ripasso gewinnt Fabio in dem er den Valpolicella mit dem Trester seines Amarone und Recioto vermischt und so der Wein eine zweite Gärung durchläuft. Der Wein zieht so die reifen, dunklen Fruchtaromen aus dem Trester und schmeckt wie ein kleiner, leichter Amarone.

Amarone della Valpolicella

Amarone ist neben Barolo und Brunello einer der Könige unter den Weinen Italiens. Für den Amarone trocknet Fabio die Trauben für 3-4 Monate an. Dadurch entsteht ein extrem extraktreicher voller Rotwein. Amarone gehört sicherlich zu den schwersten und üppigsten Weinen der Welt. Gleichzeitig ist er aber extrem weich und rund. Ein Wein der wunderbar zu Wild passt und natürlich auch eine perfekte Ergänzung zum Osterlamm wäre.

El Nane

Für mich einer der spannendsten Weine des Valpolicellas. Fabio hat diesen Wein zu Ehren seines Großvaters kreiert. Für den El Nane wird nur bestes Traubengut verwendet und die Trauben werden auch angetrocknet. Nur nicht so lange wie beim Amarone. Danach lässt Fabio den Wein in großen Holzfässern und heraus kommt ein faszinierender Wein mit einer komplexen, vielschichtigen Aromenpalette.

Recioto della Valpolicella

Der Recioto ist ein roter Süßwein. Dunkle süße Kirschen, Schokolade und eine feine alkoholische Note machen diesen Wein zum perfekten Begleiter eines jeden Schokoladendesserts. Doch auch zu Käse harmoniert er perfekt. Wer also sein Ostermenü anrunden will, für den ist der Recioto ein Muß.

Weingut Torrevento

Vigna Pedale, Castel del Monte Riserva

Einer meiner Lieblingsweine in dieser Preisklasse. Der Vigna Pedale ist aus der selten Rebsorte Nero di Troia, die fast ausschließlich um das bekannte Stauferschloß Castel del Monte Friedrichs II wächst. Ein Wein, der auf wunderbare Weise Würze und Frucht verbindet. Sicherlich ein Wein der auch ein bißchen fordernd ist. Thymian, Waldpilze und Erde auf der einen Seite, fruchtige rote und schwarze Beeren auf der anderen Seite. Eine feine Säure und ein weiches Tanningerüst. Nicht ohne Grund bekommt dieser Wein jedes Jahr vom renommiertesten Weinführer Italiens, dem „Gambero Rosso“ die Höchstbewertung von drei Gläsern.

Ghenos, Primitivo di Manduria

Primitivo kennt inzwischen fast jeder und es gibt unendlich viele. Die meisten dieser Weine konzentrieren sich lediglich auf Fruchtigkeit, hohen Alkohol und erstaunlich viel Restzucker. Dieser Primitivo Ghenos ist anders und zeigt dass diese Traubensorte mehr kann. Der Ghenos besitzt durchaus eine ordentliche Portion Frucht. Doch eine dezente Säure und ein feines Tanningerüst gleichen diese Fruchtigkeit aus und setzen einen Gegenpol dazu. Der Ghenos ist ein Primitivo, der auch Weintrinkern schmeckt, die nicht nur Marmelade im Glas haben wollen.

Passione Reale, Appassimento

Unter Appassimento versteht man das Trocknen der Trauben am Rebstock. Dies führt zu einer großen Fruchtkonzentration im Wein und man bekommt sehr dichte Kirsch- und Beerenaromen. Der Passione Reale liegt an der Grenze zwischen einem trockenen und halbtrockenen Wein, hat wenig Säure und keine nennenswerten Gerbstoffe. Ideal, wenn man einfach mal einen süffigen Wein für die Terrasse benötigt.

Bergwelt Gin